Weiter

Burg Kakesbeck

Eine der größten, mittelalterlichen Wehranlagen des Münsterlandes

Die Burg Kakesbeck besticht alleine schon durch ihre Größe. Der heutige Baubestand geht in großen Teilen auf die Zeit zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert zurück. In ihrer größten Ausdehnung hatte Burg Kakesbeck als achsial angelegte Wehranlage eine Ausdehnung von etwa einem Kilometer, verfügte über fünf Vorburgen und war außer durch das Mauerwerk durch gut 30.000 m2 Wasserfläche geschützt.

Lambert von Oer

Eine unglaubliche Geschichte, die sich auf der Burg Kakesbeck zugetragen haben soll, handelt von dem Ritter Lambert von Oer. Lambert wurde ein eisernes, mit Dornen gespicktes Halsband von einem seiner Widersacher umgelegt. Das Eisenhalsband können Sie heute im Museum in der Burg Vischering betrachten. Hier erfahren Sie auch, wieso Lambert das Halsband umgelegt wurde und wie es ihm gelungen ist, dieses los zu werden.

Heute befindet sich auf der Burg die Reitakademie Burg Kakesbeck unter der Leitung von Marius Schneider von dem Gestüt Moorhof. Hier wird die Reitkunst als Kulturgut, sowie die Kunst mit Greifvögeln zu jagen, gelebt und erhalten. Als Besucher fühlen Sie sich für einen Moment in das Mittelalter zurück versetzt. Seit 1971 wurde die Burg von ehemaligen Eigentümer saniert und wieder bewohnbar gemacht. Mittlerweile gehört die Burg einer Stiftung.

Erreichen kann man die Burg Kakesbeck mit Hilfe der wunderbar ausgearbeiteten Radstrecke „Lüdinghauser-Acht“.

 

Burg Kakesbeck

Bechtrup 63

59348 Lüdinghausen

www.burg-kakesbeck.de


Zum Tourenplaner



  Weiter