Burg Wolfsberg

Heute noch ein Herrenhaus

Die Burg und Freiheit Wolfsberg wurde 1271 erstmals erwähnt als "eine Burg, die über die Gräften hin gebaut wurde". In der ersten Hälfte des 19. Jh. wurde sie in klassizistischem Stil umgestaltet. Wenn Sie die Burg besichtigen wollen, müssen Sie schon genau hinsehen, denn leider existieren heute nur noch Reste des Herrenhauses, die zum Teil zu Wohnzwecken genutzt werden. Äußerlich vielleicht nicht so prunkvoll wie die Burgen Lüdinghausen oder Vischering, gibt es hinter den geschichtlichen Kulissen der Burg Wolfsberg jedoch viel Interessantes zu entdecken.
Fehde

Ein spannendes Geschehnis, das in die Burghistorie einging, handelt von der Auseinandersetzung zwischen dem Bischof von Münster und dem Burgherren Bernhard von Wolfsburg. Weil ihm die Brüder Bernhard von Wolfsburg und Hermann von Burg Lüdinghausen zu mächtig wurden, ließ der Bischof die Burg zunächst belagern, dann erobern und zu guter Letzt zerstören. Den Brüdern gelang es in den folgenden JAhren aber, ihre Burg wieder aufzubauen und verliehen Lüdinghausen sogar die Stadtrechte, was eigentlich nur dem Bischof gestattet war.
Einst bestand die Burg aus drei Flügeln und war umgeben von einer breiten Gräfte. Zu begehen ist heute noch die historische „Freiheit Wolfsberg“, die räumlich-baulich zur Burg Wolfsberg gehört. Identifizieren lässt Sie sich an der halbkreisförmig angeordneten Bebauung im rückwärtigen Bereich des Herrenflügels. In der Freiheit lebten früher die Menschen, die zwar wirtschaftlich von der Burg abhängig waren, die aber keine Stadtrechte besaßen. Offiziell galten sie daher auch nicht als Bewohner dieser Stadt

Rundgang

Bei einem Besuch vor Ort können Sie sich mit einem kleinen „Historischen Rundgang um Burg und Freiheit“ in die damalige Glanzzeit der Burg Wolfsberg zurückversetzen lassen. Von der "Freiheit Wolfsberg" geht es vorbei an der schönen Villa Westerholt (heute Musikschule) und an alten Gärten, deren mittelalterlicher Zuschnitt teilweise bis heute erhalten geblieben ist. Früher dienten diese Gärten den Bewohnern der Freiheit zur Selbstversorgung.