Kunst und Kultur
Kunstausstellungen, Konzerte oder Kabarett – in Lüdinghausen ist immer was los. Die Stadt organisiert Theateraufführungen sowie Konzerte von Jazz bis Klassik. Die Burg Vischering beherbergt das Münsterlandmuseum mit einem Schwerpunkt für Kinder, sowie eine Ausstellung zu Schlössern und Burgen und bietet verschiedene Konzertreihen oder Konzerte an. Das KAKTuS Kulturforum holt renommierte Künstler in die Burg Lüdinghausen, die Freunde der Kleinkunst locken die besten Kabarettisten des Landes in die Stadt. Viele Vereine, Privatleute und Gastronomen bereichern die Kunst- und Kulturszene.
Freizeitangebote
Schwimmen, Angeln, Ponyreiten – hier kommt jeder auf seine Kosten. Auch Bauerngolf, eine Kanutour auf der Stever oder ein Besuch im Biologischen Zentrum sind sehr zu empfehlen. Das Klutenseebad läd zum Schwimmen ein, der Erlebnis-Bauernhof „Heupferdchen zum Spielen und Toben".
Einkaufen und Einkehren

Lüdinghausen lädt mit seinem bunten Mix aus Geschäften und Gastronomiebetrieben zum Einkaufen und Einkehren ein. Bummeln Sie durch die Altstadt und genießen Sie das breite Angebot der Einzelhändler. Ob Sie gut bürgerlich oder italienisch oder spanisch essen möchten, ob Sie ein leckeres Eis schlemmen oder einen Kaffee trinken möchten, in Lüdinghausen werden Sie garantiert fündig.

Fahrrad fahren
Wir laden Sie ein zu einer besonderen Fahrradtour, der Lüdinghauser Acht: Wählen Sie zwischen der sanften Nordroute oder der anspruchsvolleren Südroute, beide sind jeweils gut 22 km lang. Unterwegs finden Sie allerhand Sehenwürdigkeiten der Stadt. Erkunden Sie unsere schöne Stadt mit dem Rad und lassen Sie sich von der ortsansässigen Gastronomie verwöhnen. Die Kleeblatt-Touren führen in die Naturschutzgebiete der Region: Radeln Sie ins Venner Moor und die Davert, nach Nordkirchen, in die Steverauen in Olfen oder die Borkenberge.
Lüdinghausen ist Cittaslow
Lüdinghausen ist Mitglied in der Vereinigung der lebenswerten Städte in Deutschland Cittaslow. Am 4. August 2007 bekam Bürgermeister Richard Borgmann im Rahmen des Burgen-Brücken-Bauernmarkts die Aufnahmeurkunde überreicht, mit der Lüdinghausen besondere Qualitäten insbesondere in folgenden Bereichen bescheinigt wurden: Umweltpolitik, Infrastrukturpolitik, Urbane Qualität, Aufwertung einheimischer Erzeugnisse und Gastfreundschaft.
Vorreiter in behutsamer Stadtentwicklung
Lüdinghausen ist damit Mitglied einer internationalen Bewegung, die durch eine nachhaltige und behutsame Stadtentwicklung mehr Lebensqualität erreichen will. Von über 14.000 Städten und Gemeinden im gesamten Bundesgebiet ist die Stadt Lüdinghausen erst die fünfte und nördlichste Kommune, die in die Vereinigung der lebenswerten Städte aufgenommen wurde. Als erste Cittaslow in Nordrhein-Westfalen übernimmt die Stadt Lüdinghausen eine besondere Vorreiterfunktion.
Städtepartnerschaft mit Taverny
Seit 1986 besteht zwischen Lüdinghausen und dem französischen Taverny eine Städtepartnerschaft. Unzählige Besuche und Schüleraustausche prägen seitdem die Verbundenheit zwischen den beiden Städten. Wie nahe die Franzosen übrigens früher schon ein Mal den Lüdinghausern waren, zeigt die Hinweistafel an der Vischering-Stever: Hier war von 1811-1813 die Grenze zum französischen Kaiserreich unter Napoleon.
Partnerschaft mit der polnischen Stadt Nysa (Neisse)
Seit 1993 besteht auch zwischen Lüdinghausen und der polnischen Stadt Neisse eine Städtepartnerschaft. Schüleraustausch, regelmäßige Begegnungen der Jugendorchester oder sportliche Aktivitäten stehen regelmäßig auf dem gemeinsamen Programm. Unvergessen ist die große Hilfsaktion aus Lüdinghausen, als 1997 das Hochwasser der Oder auch die Partnerstadt Neisse überflutet hatte.
Stadt mit Gemeinschaftssinn
Zusammenhalt und Gemeinschaftssinn entwickelten sich in Lüdinghausen unter anderem durch Notsituationen wie feindliche Angriffe auf die Stadt. Im 14./15. Jahrhundert liegt zum Beispiel auch der Ursprung der Bürgerschützengilde. Der männlichen Bürgerschaft wurde damals für den Notfall der Umgang mit der Waffe beigebracht. Ein Mal im Jahr wurde die Überprüfung der Waffen angeordnet, dabei wurde auch der beste Schütze durch das Vogelschießen ermittelt – die Geburtsstunde der Schützenfeste. Heute speist sich der Gemeinschaftssinn der Stadtbewohner natürlich aus weiteren sehr verschiedenen Quellen. In über 120 Vereinen treffen sich die Bürger, um in Sport, Kunst und Kultur, Glauben und Gemeinschaft das Miteinander zu pflegen. Es gibt eine Bürgerstiftung und im Stadtgebiet fährt ein Bürgerbus, von Ehrenamtlichen gefahren. Der Rat der Stadt Lüdinghausen vergibt alle zwei Jahre den Ehrenamtspreis für engagierte Bürger.
Regelmäßige Veranstaltungen, Feste und Feiern
In Lüdinghausen ist viel los. Am Christi Himmelfahrt- Wochenende findet jährlich das große Grasbahn-Rennen am Stadion statt, außerdem lädt die Stil & Art-Messe Gartenfreunde zur Burg Lüdinghausen ein. Am dritten Augustwochenende heißt es Rosenfest im Rosengarten in Seppenrade und am zweiten Septemberwochenende lädt Lüdinghausen zum großen Stadtfest ein. Das Kaktus Kulturforum, die Freunde der Kleinkunst und die KulturBühne holen Theater, Ausstellungen und Kabarett in die Stadt. Dienstags und freitags ist Markt, in den Sommermonaten an jedem ersten Samstag im Monat Bauernmarkt und jeden zweiten und vierten Freitag Abendmarkt an der Burg. Ein Blick in den Terminkalender der Stadt lohnt sich!

Besuchen Sie auch unsere anderen Seiten...