H.G. Butzko kommt am 14. Oktober

Ob Dschihadisten im Nahen Osten, oder Evangelikale im Wilden Westen, selbst CDU/CSU berufen sich in ihrem Namen auf einen Religionsstifter, und auch wenn sie sich in der Wahl ihrer Methoden unterscheiden, so haben sie alle etwas gemeinsam: Sie vermischen, so H.G. Butzko, in unzumutbarer Weise Religion und Politik.



Wobei unterschieden werden muss zwischen Religionen und Religiosität. 
Religiosität ermöglicht dem Einzelnen eine Beziehung zum Ganzen. Religionen sind Kartelle zur Durchsetzung von Machtinteressen.

Höchste Zeit also für einen gläubigen Atheisten. Und wer wäre da nicht besser geeignet, als HG. Butzko, Dauergast in allen Kabarettsendungen des deutschen Fernsehens und Träger des deutschen Kleinkunstpreises. Stets tagesaktuell kommt sein satirisch-politisches Kabarett ohne Gebetsmühlen und Moralpredigt aus. Er jongliert nicht mit Keulen, sondern mit Gedanken, und wenn er singt, dann ist es das Hohelied der Menschlichkeit in unmenschlichen Zeiten.

H.G. Butzko kommt am Samstag, 14. Oktober, um 20 Uhr in die Aula der Realschule. Eintritt 16,- Euro. Der Vorverkauf startet am 13. September 2017 bei LH-Marketing oder online bei den Freunden der Kleinkunst.